Das Neuste

Aktuelle Regelungen für den Besuch der Gottesdienste und Gemeindezentren

Update: 30.11.2021 Weihnachtsgottesdienste

Für die Weihnachtsgottesdienste, bleibt es in unserer Kirche bei der derzeitigen Sitzplatzreduzierung  und  Maskenpflicht. ( und 3G wie im Weihnachtsbrief angekündigt)

Die Teilnahme an den Gottesdiensten geht nur über vorherige  Anmeldung zu folgenden Zeiten: Am 2. und 3. Adventssonntag vor und nach dem Sonntagsgottesdienst in der Kirche.

Diese Regelungen gelten nach heutigem Stand. Aufgrund der zur Zeit sehr dynamischen Lage der Pandemie kann es jederzeit zu Änderungen duch den Gesetzgeber kommen. Wir werden sie dann hier darüber informieren.


***UPDATE 23.11.2021 ***

Ab 24.11.2021 tritt im Nachgang zur Modifizierung des Infektionsschutzgesetzes und den Verabredungen der MPK eine neue Corona SchuVo NRW in Kraft.

Die für uns wichtige Kernregelung ist, dass alle Veranstaltungen unter die "2G"-Regel gestellt werden. Dies gilt für die Teilnehmenden ebenso wie für die Durchführenden. Personen unter 16 Jahren fallen nicht unter diese Regelung. Für uns gilt, dass die 2G-Regel auch für die Sitzungen rechtlich vorgesehener Gremien einzuhalten ist.

Die Einhaltung der 2G-Regel ist zu kontrollieren. Dafür sind die "Veranstalter", also diejenigen, die zu einer Veranstaltung einladen oder sie durchführen verantwortlich.

Die Corona-SchuVo sieht als Soll-Bestimmung vor, dass dabei die CovPassCheck-App vewendet werden soll. Mindestens im Rahmen einer angemessenen Stichprobe ist dabei auch ein Abgleich mit einem amtlichen Ausweispapier vorzunehmen. Bei regelmäßig durchgeführten Veranstaltungen fester Gruppen (Seniorenkreise, Frauenkreise, etc.) hat die Kontrolle ja üblicherweise schon stattgefunden. Zudem wird man in diesen Fällen i.d.R. nicht den Weg der digitalen, sondern der analogen Kontrolle gewählt haben.

Für unsere Gottesdienste gilt, mit Ausnahme der Weihnachtsgottesdienste, nach dem derzeitigen Stand noch keine G-Begrenzung (geltenden Regeln weiter unten). Für die Weihnachtsgottesdienste ist nach dem derzeitigen Stand die Umsetzung der 3G-Regel vorgesehen.


Nachdem am Dienstag das Land NRW eine neue Corona-Schutzverordnung erlassen hat und das Erzbistum am Mittwoch mit Regelungen nachzog, kann für die Gottesdienste nun das folgende festgehalten werden:

  • Der Zugang zu den Gottesdiensten beschränkt sich NICHT auf "3G", sofern die Stadt Dortmund dazu nicht noch eine eigene Verfügung erlässt.
  • Die Abstandsregeln für die Gottesdienste bleiben erhalten und damit auf die bekannten Kapazitätsbeschränkungen
  • In den Innenräumen ist Gesang zulässig, sofern alle eine mindestens medizinische Maske tragen. Daher soll die Maske auch weiterhin während des gesamten Gottesdienstes getragen werden.
  • Bei den OpenAir-Gottesdiensten besteht insgesamt keine Maskenpflicht.
  • Auf die Erfassung der Kontaktdaten wird innen wie außen verzichtet.
  • Im Übrigen sind die derzeit geltenden Hygiene- und Schutzregeln bei der Feier von Gottesdiensten weiter einzuhalten.

Für die Gemeindezentren wurden über den Finanzausschuss folgende Regelungen kommuniziert:

  • Alle Veranstaltungen, Versammlungen etc. bleiben erlaubt, jedoch dürfen ab einer Inzidenz von 35 oder größer nur noch getestete, geimpfte oder genesene Personen teilnehmen.
  • Ab morgen gilt somit, dass bei jeder Veranstaltung oder Versammlung dies von der verantwortlichen Person zu überprüfen ist.
  • Sofern kein Nachweis erbracht werden kann, müssen die Personen von den Angeboten leider ausgeschlossen werden.
  • Als Test reicht bei unseren Veranstaltungen ein Antigen-Schnelltest von einer offiziellen Teststelle. PCR-Tests werden nur bei Chören oder Tanzveranstaltungen verlangt.
  • In der aktuellen Regelung gibt es bereits den Zusatz, dass Veranstaltungen mit Bewirtung nicht automatisch unter Gastronomie fallen.
  • Dies ermöglicht Veranstaltungen wie Seniorenkaffee etc..
  • Wichtig ist hierbei nur, dass die bewirtenden Personen die 3G Regel erfüllen, aber dies ist ab morgen ja sowieso für jeden relevant.
  • Daher kann erfreulicherweise der Mittagstisch „ISS WAT“ im September wieder starten.
  • Was zusätzlich entfallen ist, ist die Dokumentation der anwesenden Personen. 
  • Die Maske darf ab sofort am festen Sitz- oder Stehplatz abgenommen werden, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird oder alle Personen immunisiert sind.
  • Nur in Räumen mit Publikums-/Besucherverkehr muss diese wieder aufgesetzt werden.

Herzliche Grüße
Martina, Reinhard, Georg